©Axel Nieberg

Preisträger BDA Preis Niedersachsen 2015
Preisträger max 45 – Junge Architekten in Niedersachsen 2014

Wohnbau in Braunschweig

Braunschweig

©Axel Nieberg
Projekt
Wohnbau in Braunschweig
Architekt
NIEBERG ARCHITECT, Hannover
Bauherr
Jörg-Uwe Argo

Wohnbau in Braunschweig

Im totalen Gegensatz zum gemeinschaftlichen Umnutzungsprojekt und am anderen Ende des Spektrums von Wohnbauten steht dieses Bauwerk als großzügiger Neubau und Neuinterpretation des Villentypus. Exquisite Details und Materialwahl, gekonnte Lichtführung, Raumfolgen und Baukörperfügung sprechen für sich. Dem Architekten ist es gelungen, den Wünschen und Ansprüchen seines Bauherrn und dessen Budget gerecht zu werden, indem er für ihn eine „raumgreifende Figur im Zusammenspiel mit Licht und Jahreszeiten als Refugium der Ruhe“ geschaffen hat.

Orientiert an japanischen Konzepten der Wahrnehmung von Schönheit verschließt der Architekt das Haus zum Straßenraum und bietet dann dem Betrachter beim Betreten die herbe Schlichtheit, die dem Verstehenden doch alle Reize des Schönen zeigt. Das Haus öffnet sich innen großzügig zum Grünraum, der erläuternde Bauherr wird eins mit seinem Bau. Hellbeige eingefärbter Beton in einfacher Rauhspundschalung, eingestellte Ziegelwände mit samtigem Kalkzementputz und raumlange Massivholzdielen aus weiß geseifter Douglasie werden Patina zeigen und Reife vermitteln. Das über die weitläufige Terrasse separat erschlossene Jugendzimmer bietet geschickt spätere Entwicklungsmöglichkeiten.

©Axel Nieberg
©Axel Nieberg
Fotos: Axel Nieberg, Hannover
©Axel Nieberg
©Axel Nieberg
Fotos: Axel Nieberg, Hannover
©Axel Nieberg
©Axel Nieberg

Preisträger

BDA Preis Niedersachsen 2015

Preisträger

max 45 – Junge Architekten in Niedersachsen 2014

Im totalen Gegensatz zum gemeinschaftlichen Umnutzungsprojekt und am anderen Ende des Spektrums von Wohnbauten steht dieses Bauwerk als großzügiger Neubau und Neuinterpretation des Villentypus. Exquisite Details und Materialwahl, gekonnte Lichtführung, Raumfolgen und Baukörperfügung sprechen für sich. Dem Architekten ist es gelungen, den Wünschen und Ansprüchen seines Bauherrn und dessen Budget gerecht zu werden, indem er für ihn eine „raumgreifende Figur im Zusammenspiel mit Licht und Jahreszeiten als Refugium der Ruhe“ geschaffen hat.