Bernadette Grimmenstein, Hamburg

Preisträger BDA Preis Niedersachsen 2006

Street One

Isernhagen

Bernadette Grimmenstein, Hamburg

Street One

Isernhagen
Projekt
Street One, Isernhagen
Architekt
Andreas Römeth BDA Architekten, Hannover
Bauherr
Street One GmbH

Street One – die in Europa bekannte Marke für junge Damenmode, wollte ihren Firmensitz von Celle nach Hannover verlegen. Als idealer Standpunkt bot sich das logistisch gut angebundene Grundstück auf dem Erdbeerfeld in Isernhagen/Kirchhorst. Es sollte ein Gebäude entstehen im Zusammenspiel von wirtschaftlichen, funktionalen, energetischen und ästhetischen Komponenten – ein kompaktes Gebäude, in dem unterschiedliche Bürolandschaften möglich werden. Statt unterkühltem Chic sollte die Balance zwischen modernstem puristischem Design auf der einen Seite und einer behaglichen Arbeitsatmosphäre auf der anderen entwurfsbestimmend sein.
Polierter Estrich als Bodenbelag, sichtbare Betonfertigteile, offene Betondecken und ein Beleuchtungskonzept mit direktem und indirektem Lichtanteil, sowie effektvolle Betonung einzelner Bereiche unterstreichen das Gestaltungskonzept. Transparenz durch raumhohe Glaswände und Offenheit durch eine Geschosshöhe von bis zu 4,80 m bestimmen den Raumeindruck. Räume lassen sich problemlos den Bedürfnissen durch Einziehen oder Entfernen von Wänden anpassen. Auch das Gebäude als Gesamtkomplex lässt sich variabel gestalten. Bei Platzbedarf kann eine weitere Etage aufgesetzt werden.
Die Fassade des Erdgeschosses besteht im Wesentlichen aus Sichtbetonwänden und einer Pfosten-Riegel-Konstruktion. Das Obergeschoss ist mit vorpatinierten Kupferblechen bandartig verkleidet.
Die Außenanlagen sind, außer den Flächen für Einstellplätze, naturbelassen.

Bernadette Grimmenstein, Hamburg
Bernadette Grimmenstein, Hamburg
Bernadette Grimmenstein, Hamburg
Bernadette Grimmenstein, Hamburg

Preisträger

BDA Preis Niedersachsen 2006

Das Haus ist ein überzeugendes Beispiel für eine Architektur, die mit einfachen konstruktiven Mitteln des Industriebaus auskommt und dennoch Räume mit hohen Arbeits- und Aufenthaltsqualitäten anbietet. Die Grundrisse und Raumzuschnitte sind klar und einfach und trotzdem (oder gerade deshalb) flexibel nutzbar, was der dynamischen Organisationsstruktur des Modelabels entspricht. Gläserne Trennwände im Inneren machen die Arbeitsabläufe transparent und unterstützen die Kommunikation. Durch die großzügigen Fensterflächen entstehen helle Räume mit viel Ausblick.  Nach außen demonstriert das Gebäude Offenheit und – durch die vorpatinierte Kupferfassade – eine gewisse Noblesse, die wiederum dem Label entsprechen soll.