Preisträger BDA-Preis – Architektur in Brandenburg 2008

Meyer Wittwer Bau, Bernau

Bernau

Projekt
Meyer Wittwer Bau, Bernau
Architekt
Brenne Gesellschaft von Architekten, Berlin

Meyer Wittwer Bau, Bernau

Bei dem 1928-30 von Hannes Meyer und Hans Wittwer errichteten Schulbau handelt es sich um eine Inkunabel der Bauhaus-Architektur. In den 50er Jahren war er um einen Eingangsbau ergänzt, später rüde vernachlässigt und verunstaltet worden. Auf mustergültige Weise wurde er wieder weitgehend in seinen Ursprungszustand zurückgeführt. Unter anderem wurden Verbauungen wie die Unterteilungen des Saals entfernt und die vermauerten Küchenfenster wieder geöffnet. Sowohl die originale Materialität und Bautechnik sowie die architektonische Konzeption sind wieder sichtbar geworden. Dies gilt auch für das Innere, das wieder in den kräftigen Wandfarben gefasst wurde und viel erhaltene Originalsubstanz aufweist. Erstaunlich viele technische Details waren noch tauglich und konnten repariert werden, doch wurden manche Bauteile wie Stahlfenster, Prismensteine und Glasbausteine rekonstruiert, was durch die Bedeutung des Baudenkmals durchaus legitimiert erscheint.
Nutzungsbedingte Anforderungen, bauordnungsrechtliche und bauphysikalische Auflagen mussten mit den hohen denkmalpflegerischen Ansprüchen zur Deckung gebracht werden. Dies ist mit Sachverstand und konservatorischem Spezialwissen für die Bauten der frühen Moderne gelungen, sodass sich das Kulturdenkmal wieder authentisch präsentieren kann. Die Handwerkskammer Berlin als Bauherr und als neuer Nutzer hat das Verdienst, für ihren zeitgemäßen Schulbetrieb die ursprüngliche Konzeption der Schule nach dem Entwurf Meyer/Wittwer wieder erlebbar gemacht zu haben.

Preisträger

BDA-Preis – Architektur in Brandenburg 2008